Bergsturzgebiet Spitzer Stein bei Kandersteg

Gefährdetes Absturzgebiet oberhalb des Oeschinensees

Steine in Bewegung

Am 13. November 2019 zeichneten die inzwischen zahlreichen geologischen Messgeräte eine erstaunliche Bewegung an einem einzigen Tag auf: 12,9 Zentimeter Bewegung talwärts. Die Frage ist also nicht mehr, ob es beim Spitzen Stein zu einem Felssturz kommt. Die Frage ist, wann. Und wie viel, in welche Richtung. Mittlerweile ist die Bergflanke derart instabil, dass niemand mehr sie betritt.
Am 20. Dezemer ist ein Teil des Spitzen Steins abgebrochen. Rund 20'000 m3 Gestein stürzten in die Tiefe. Zu Schaden kam niemand dabei aber der schöne Spitz so wie auf dem Bild unten zu sehen, ist weg.

Der spizte stein

Brüchige Steine

Loses Gestein auf Felsplatte

Steine in der Verwandlung

oberhalb des Oeschinensees

Nahaufnahme Spitzer Stein

Panorama oberhalb des Bergsturzgebiets

Spitzer Stein mit Gletscher

Martin Glauser - CH-3628 Uttigen 0041 (0)33 345 65 01 - mail

afrika tanzt